Feuerwehr im Amt Mittelangeln / Schleswig-Holstein 

Ihr Standort: Startseite > Chronik > Esmark-Rehberg

Geografie in Angeln

Die beiden Ortsteile Esmark und Rehberg


      Esmark, Landgem. im Amtsbez. Satrup, 18 km n. von Schleswig, an
der Chaussee Schleswig-Satrup. - P. u. ESt. und Kfp. Satrup. - Flächen=
inhalt 693 ha, davon Acker 467 ha, Wiesen 93 ha, Hölzung 9 ha. 101 Wohng.
615 Ew. 125 xx. 449 R. 25 Schafe. Reinertrag 13396 M, durchschnittlicher
Reinertrag vom ha Acker 23,88 M, Wiesen 22,86 M, Holz 14,67 M.
     Gemeindevorsteher: Hufner H. P. Beeck
     Das Dorf liegt 1 - 2 Km s. von Satrup, das Terrain ist sanft hügelig,
an den Grenzen liegen Hölzungen, welche der Gegend landschaftlichen Reiz
verleihen. Vormals gehörte eine Hufe zu einer Vikarie der Domkirche in
Schleswig. Die Familie Esmarch soll aus diesem Dorfe stammen. 15 Besitzungen:
51 ha, 1190 MR., Johs. Nissen; 5a ha, 1048 MR., August Callsen; 37 ha,
948 MR., Joh. Diestel, die anderen kleiner. Die Ländereien sind gut. Kirche
und Schule in Satrup. 1 Gastwirtschaft, Meierei, 1 Kaufmann, Schmiede. -
Esmarkholm, 2 1/2 km sw., 6 Stellen unter 25 ha und 3 Häuser, vor
100 Jahren von Esmark ausgebaut. - Esmarksüderfeld, s., an der Satruper
Chaussee 5 kleine Stellen. Hier werden noch Urnen und Steinwerkzeuge auf=
gefunden. - Esmarkwesterfeld, w., 3 kl. St. - Satrupkirchenholz, sw.,
24 Stellen, ein Teil der Ländereien ist früher mit Holz bestanden gewesen und
hat der Kirche zu Satrup gehört. Diese Holzländereien sind 1771 bei der Par=
zellierung des Gutes satrupholm den esmarker Kätnern zugelegt, welche dann
ausgebaut und das Dorf Satrupholz gegründet haben. Handwerke alle Art,
Baumeister, Schmiede u.a. - Heineberg, 1 km sö., 4 kl. St.
      Rehberg, Landgem. im Amtsbezirk Satrup, 18 km n. von Schleswig,
1 km ö. der Chaussee Böklund-Satrup. - P., ESt. u. Kfp. Satrup 2 km n.
- Flächeninhalt 410 ha, davon Acker 343 ha, Wiesen 54 ha, Weiden 2 ha.
81 Wohng. 322 Eiw. 51 Pf. 342 R. 18 Schafe. Reinertrag 9683 M, durch=
schnittl. Reinertrag vom ha Acker 25,11 M, Wiesen 21,42 M.
     Gemeindevorsteher: Kätner M. Nissen.
     Das Dorf besteht aus dem Hof Alt-Rehberg, Hof Neu-Rehberg, den
Dorfschaften Rehbergstrasse, Rüdestrasse, Stiesholz, Einzelstelle Erdbeerenblock.
Die Königl. Rehberger Hölzung, 157 ha, in welcher ein Grabhügel Pinnisgrab
sich befindet, liegt südlich. - Alt-Rehberg liegt an dem von Esmark nach
Köhnholz abzweigenden Wege, war ein ehemaliger Maierhof von Satrupholm,
jetzt 69 ha, 2072 M R., P. Lorenzen. 8 Pf. 40 R. Acker ist gut. Zwei Fisch=
teiche mit Schleien. - Neu-Rehberg, 1/2 km s., 81 ha, 2123 M R, früher
Joh. Heinr. Schlüter in Klein=Nordsee, jetzt Ww. Goos. Das Land sit gut.
8 Pf. 40 R. - Rehbergstrasse, 219 kleine Stellen n. von Alt-Rehberg, teils
an der Satruper Chaussee und teils am Übergang nach Köhnholz. Tarrain flach,
Land gut, Windmühle, 1 Kaufmann, 5 Handwerker. - Rüdestraße, n. von
Rehbergstraße, 15 kleine Stellen an Nebenweg 1.Klasse nach Rüde, 1 Braun=
bierbrauerei, 1 Schlachterei. - Stiesholz, sö. von Alt-Rehberg, am Neben=
weg Rehbergstraße-Köhnholz, 14 Stellen, davon 1 über 20 ha, die übriegen
kleiner, Terrain flach. Land gut. 8Pf. 145 R. - Erdbeerenblock, sö. von
Alt=Rehberg, 1 Stelle.


zurück | Blättern | weiter


Doc: , LinkCount:
    © FF-Esmark-Rehberg, Schleswiger str. 29, 24986 Satrup