Feuerwehr im Amt Mittelangeln / Schleswig-Holstein 

Ihr Standort: Startseite > Chronik > Brände

100 Jahre Feuerwehr Esmark-Rehberg

Brände

Aus August Truelsens Erinnerungen

Brände

Brände in unserer Region.

1864 brannte Jakob Hansens Besitz in Rüde ab.

1864 brannte Bruhns Gewese in Schweden ab.

1885 brannte H. Hansens Abnahmehaus in Heineberg a brch Blitzschlag ab.

1886 brannte die Satruper - Kühle ab, und am selben Tage das Gewese von Hans Beeck Esmark - Süderfeld (Gewitter).

1893 brannte die Scheune von f. Diedriechsen in Satrup ab.

Am 26.6.1894 brannte in Rehbergstraße die Scheune von Kaufmann Bremer ab.

Am 18.4.1895 brannte das Haus des früheren Schmiedemeisters Klaus Petersens in Hüdestraße ab.

Am 21.12.1895 brannten die beiden alten Scheunen bei Gastwirt Lehmann in Satrup ab.

Am 10.8.1915 brannte K. Johannsens Kate in Klein - Rüde ab, (Ursache Gewitter)
Am 20.8.1913 brannte in Eslingsholz ein Backhaus und ein Sohweinestall ab.

Am 11.8.1913 brannte in Freseriburg bei Gastwirt E. Petersen das alte Wohnhaus ab.

Am 18.7.1913 brannte in Havetoftloit der Besitz von August Hansen ab.

Am 3.8.1904 brannte in Boel die Gastwirtschaft von Hausschild ab.

Am 13.5.1907 brannte in Klein - Rüde bei Hicolaus Richelsen das Wohnhaus ab (Ursache: Gewitter).

Am 14.2.1910 brannte bei Christiansen, Satrupholm die große Kornscheune ab (Ursache: Brandstiftung).

Am 24.4.1910 brannte ebenfalls auf Satrupholm das Ruhhaus ab (Ursache: Brandstiftung, Täter gefaßt).

Am 22.6.1910 brannte bei Ferdinand Petersen in Obdrupstraße die Torfscheune und das Backhaus ab.

Am 12.11.1913 brannte bei Thomsen auf Baustrup die Scheune ab.

Am 11.11.1913 brannte,die Mühle in Sörup-Schauby ab.

Am 6.6.1915 brannte in Köhnholz bei Jakob Thiesen das Wohnhaus und die Scheune ab. Durch Funkenflug brannte auch das Wohnhaus bei Kaufmann Callsen ab.

Am 22.6.1910 brannte bei Gastwirt Pageis die neue Scheune und der Tanzsaal ab.

Am 30.9.1910 brannte die TorfScheune bei Nicolaus Johannsen in Stiesholz ab.

Am 22.12.1910 brannte die Scheune auf dem hintersten Christelhoe ab.

Am 12.6.1912 brannte das Wohnhaus von Peter Jensen in Treholz ab (Ursache: Gewitter).

Am 23.7.1901 brannte das Wohnhaus bei Brix in Groß-Rüde ab (Ursache: Gewitter).

Am 11.8.1901 brannte die Kate von Hans Detlefsen in Köhnholz ab (Ursache: Gewitter). Am 2.11.1901 brannte die Schneiderkate beim Pastorat in Satrup ab und wurde nicht wieder aufgebaut.

Am 27.3. 1903 brannte in der Sägerei von E. Christophersen in Satrup ein Schuppen mit Holz und Brettern ab.

zurück | Blättern | weiter


Doc: , LinkCount:
    © FF-Esmark-Rehberg, Schleswiger str. 29, 24986 Satrup